Home | deutsch  | Legals | Data Protection | Sitemap | KIT

Post-Processing

Post-Processing

Mit Post-Processing werden alle Schritte bezeichnet, die im Rendering nach dem Zeichnen des eigentlichen Bildes und vor der Ausgabe ausgeführt werden. Dazu zählt Farbkorrektur, Anti-Aliasing sowie die Simulation von physikalischen Effekten wie Depth-of-Field. Durch ihre schnelle Laufzeit und einfache Implementierung finden sie in fast jedem modernen Spiel Anwendung.

In diesem Proseminar werden verschiedene Post-Processing-Effekte behandelt. Der Fokus liegt dabei auf volumetrischen Effekten. Neben den theoretischen Grundlagen wird ein eigenes Verfahren vorgestellt, volumetrische Effekte effizient in einem Post-Processing-Schritt zu berechnen. Dieses wird mit existierenden, in der Praxis eingesetzten Implementierungen verglichen.

Inhalt

  • Übersicht über Post-Processing-Effekte
    • Grundlagen: G-Buffer, Screenspace
    • Auswahl diverser Effekte
    • Vorteile und typische Verwendung
  • Volumetrische Effekte
    • Physikalischer Hintergrund
    • Screenspace-Verfahren
    • Raymarching
    • 3D-Texturen
  • Integrierte Punktlichter
    • Motivation
    • Herleitung des Verfahrens
    • Vergleich verschiedener Effekte

Literatur

Bildquellen

Eigene Arbeit