Lehrstuhl für Computergrafik

Prozedurale Texturen

Prozedurale Texturen

Um Oberflächen ein möglichst glaubwürdigen Aussehen zu leisten, deckt man solche mit Texturen ab. Wie geht man voran, wenn die Texturen etwas zu klein sind? Oder wenn die Oberfläche etwas zu komplizierte Geometrie hat? Die übliche Ansätze bringen kein natürlichen Eindruck.
Dieses Proseminar konzentriert sich auf dem algorithmischen Generieren von Texturen. Zuerst werden klassische Ansänze erwähnt: Pixel-basierte Textursynthese, k-Koharänz, Nachbarschaft. Danach wird es vorgestellt, wie man solche gleichzeitig verbessern und beschleunigen kann.
Inhalt:

  • Einleitung
  • Beispiel-basierte Textursynthese
    • Allgemeiner Ansatz
    • Beschleunigung
  • Echtzeitsynthese
    • Grundlegende Ansätze
    • Appearance-Vektor Definition
    • Synthese
  • Weitere Anwendungen und Fazit

Literatur und Bildquellen:
M.Pauly und G.Geriner: State of the Art in example-based texture synthesis.
EUROGRAPHICS, 2009. http://www-sop.inria.fr/reves/Basilic/2009/
WLKT09/texture_synthesis_eg09star.pdf.

Alexei A. Efros und Thomas K. Leung: Texture Synthesis by Non-parametric
Sampling, Band 2, Seiten 10331038. IEEE, 1999. http://ieeexplore.ieee.
org/xpl/articleDetails.jsp?arnumber=790383&tag=1.

Li Yi Wei: Texture Synthesis by Fixed Neighborhood Searching. Dissertation,
Stanford, CA, USA, 2002, ISBN 0-493-52003-1. AAI3038169.

Sylvain Lefebvre und Hugues Hoppe: Appearance-Space Texture Synthesis.
ACM Trans. Graphics, 2006. http://research.microsoft.com/en-us/um/
people/hoppe/apptexsyn.pdf.