Home  | Impressum | Sitemap | KIT
WS11-PSE-Website

Praxis der Software-Entwicklung

Praxis der Software-Entwicklung
Typ: PSE Links:
Semester: SS 2013
Dozent:

Simon

Rehfeld


SWS: 4
LVNr.: 24507
Hinweis:

Auftaktveranstaltung: Siehe PSE-Koordination (Prof. Snelting)

Wöchentliche Treffen: Do. 9.45 Uhr, Raum 148, Gebäude 50.34

Im Rahmen der Veranstaltung PSE bietet die Forschungsgruppe Computergrafik des IBDS das Thema „Echtzeit-Computergrafik in der Spieleentwicklung“ an. Hierbei soll in einem Team von 5-6 Teilnehmern ein einfaches Computerspiel entwickelt werden. Das Spieldesign ist vorgegeben und soll auf „Klassikern“ basieren; denkbar wären z.B. ein Space-Invaders-, ein Spacewar!- oder ein Gravity-Wars-Klon. Ein Hauptaugenmerk bei der Umsetzung ist eine zeitgemäße Grafik.

Die Entwicklung des Projekts soll in den Sprachen C# und HLSL, aufbauend auf dem Microsoft XNA-Framework, erfolgen. Als Entwurfs-, Entwicklungs- und Testumgebung soll Microsoft Visual Studio zum Einsatz kommen.

Das PSE unterteilt sich in folgende Phasen:

  • Erstellung des Pflichtenhefts
  • Systementwurf
  • Implementierung
  • Validierung (Qualitätskontrolle/Softwaretest)
  • Projektabnahme und Abschlussveranstaltung

 

Aufgabenstellung "Spacewar!"

Pflicht

  • Spielbarkeit (Eingabekontrolle für zwei Spieler, Spiellogik, ...)
  • Darstellung (Planet, Raumschiffe der Spieler, Hintergrund, Projektile, ...)
  • Kollisionserkennung (zwischen Raumschiffen/Projektilen/Planeten)
  • Physiksimulation (Raumschiffe, Projektile)
  • Menüführung
  • Soundunterstützung

Optional

  • Künstliche Intelligenz/Bots
  • Implementierung von Highscores (und Kriterien dafür)
  • Netzwerkunterstützung für Multiplayer
  • Spezialeffekte (Explosionen, Partikelsysteme, ...)
  • ... (Eigene Vorschläge)

 

Aufgabenstellung "Space Invaders"

Pflicht

  • Spielbarkeit (Eingabekontrolle, Spiellogik, ...)
  • Darstellung (Raumschiff, Gegnerische Aliens, Projektile, ...)
  • Künstliche Intelligenz der Gegner
  • Implementierung unterschiedlicher Gegnertypen
  • Zerstörbare Schutzschirme
  • Soundunterstützung

Optional

  • Implementierung von Power-Ups
  • Verschiedene Schwierigkeitsgrade
  • Kooperativer Multiplayer-Spielmodus
  • Spezialeffekte (Explosionen, Partikelsysteme, ...)
  • ... (Eigene Vorschläge)